Mit freundlicher Unterstützung durch:
  • basketball.jpg
  • handball.jpg
  • leichtathletik.jpg
  • turnen.jpg
  • volleyball.jpg
Bild von Rudi Breuning

1. Vorstand

Rudi Breuning

Als Vorstand der Turnerschaft Lichtenfels begrüße ich Sie ganz herzlich auf der Hauptseite des Vereins.

Schauen Sie sich um und schmökern Sie etwas in den Beiträgen der Seite. Eventuell ist auch für Sie oder Ihre Familienmitglieder eine Gruppe dabei, der Sie sich anschließen möchten. Mit einer Mitgliedschaft können Sie alle Angebote der Turnerschaft Lichtenfels nutzen.

Wir würden uns sehr freuen wenn Ihnen unser Programm zusagt, und wir Sie in einer unserer Trainingsstunden begrüßen könnten.

Mit sportlichem Gruß

Vorstand Rudi Breuning

 

Lichtenfelser Turner schließen Saison mit solidem 3. Platz in der Gesamttabelle ab

Kategorie: Gerätturnen
Veröffentlicht: Mittwoch, 21. November 2018 18:34
Geschrieben von Julia Bergmann

„Ruheständer“ überzeugten als Helfer in der Not – sensationelle Teamleistung

Trotz stark dezimierter Personaldecke gelang es der TS Lichtenfels, beim Saisonfinale der bayerischen Turnliga in Pfuhl den vierten Platz zu erreichen und dadurch den dritten Platz in der Gesamttabelle abzusichern. Dies war nur durch eine herausragende Teamleistung möglich. Denn in der Woche vor dem Wettkampf sah es noch so aus, als müssten die Lichtenfelser zu dritt den Wettkampf stemmen. Damit wäre ein Stockerlplatz unmöglich gewesen, da an jedem Gerät vier Turner in die Gesamtwertung eingehen. Hannes Weisser, Julian Kochhafen und Georg Großmann legten mit einer souveränen Leistung den Grundstein für den vierten Platz in Pfuhl. Großmann und Kochhafen ergatterten sogar zum wiederholten Male einen Platz unter den Topscorern. Neben dem harten Kern stellten sich Matthias Mohr, der vergangene Woche noch erkrankt war, sowie die aus ihrem Ruhestand rekrutierten Turner Maximilian Leicht, Christian Schneider und ganz spontan auch Johann Erath in die Dienste des Teams.

Das Team startet am Sprung in den Wettkampf. Weisser (10,10), Großmann (10,85), Kochhafen (12,20) und Mohr (10,20) zeigten je einen Tsukahara in gehockter oder gestreckter Ausführung und brachten damit die ersten Punkte ein.
Am Barren sollte der Personalmangel erstmals Thema werden. Kochhafen und Großmann waren sowieso gesetzt, zeigten saubere Übungen und bekamen 12,60 beziehungsweise 12,55 Punkte. Weisser (10,20) und Mohr, die beide eigentlich keine Barren-Turner sind, stellten sich dem Gerät. Mohr patzte jedoch. Als Joker ging Erath ans Gerät, der für seine Übung noch 9,00 Punkte erhielt.
Auch Reck war ein Problemkind: Während Großmann (10,10) und Kochhafen (11,85) auch hier wieder gesetzt waren, wollte Weisser ursprünglich aufgrund von Schulterproblemen auf Reck verzichten. Trotz Schmerzen turnte er seine Übung mit einem Stopp und leichten Unsauberkeiten durch und holte damit wichtige Punkte (8,40). Schneider, der auch zu aktiven Zeiten kein Reck-Turner war, füllte mit einer abgespeckten Übung die Lücke des vierten Turners mit einer Wertung von 6,80 Punkten.

Matthias Mohr am Seitpferd

Die zweite Wettkampfhälfte startete sorgenfrei. Kochhafen (13,00), Großmann (11,20), Weisser (12,60) und Mohr (9,75) zeigten am Boden gute Übungen und wurden entsprechend belohnt.
Doch die letzten beiden Geräte brachten das Team nochmal ins Schwitzen. Am Seitpferd gingen wie gewohnt Kochhafen und Großmann ans Gerät, die ihre Übungen durchturnten und 12,55 und 10,45 Punkte einfuhren. Mohr verließ das Gerät einmal und hatte einige Fehler, weshalb er eine Wertung von 7,90 bekam. Leicht, der sich ohne Training dem Seitpferd stellte, holte letzte 6,0 Punkte.
An den Ringen legten Kochhafen (12,20) und Großmann (11,20) wieder vor. Dann sorgte Schneider für einen Gänsehautmoment: Nachdem er wegen Schulterschmerzen zunächst das Gerät gleich wieder verließ, setzte er seine Übung fort. Bei einem Kraftelement hat er sekundenlang gekämpft, um sich wieder hoch zu drücken und weiter zu turnen – dabei feuerte ihn die komplette Turnhalle an. Leider schaffte er es nicht, ging ein zweites Mal vom Gerät, weshalb Mohr als Joker seinen ersten Einsatz an den Ringen überhaupt hatte. Die Übung hatte die Mannschaft kurz vor seinem Einsatz zusammengestellt. Und dennoch sprangen 8,20 Punkte dabei heraus. Erath schloss dann mit 9,80 Punkten ab.

Mannschaftsbild

 Gesamttabelle nach dem Liga-Finale:

1. TG Allgäu II 30 Liga-Punkte
2. TG Prittriching-Moorenweis 24 Liga-Punkte
3. TS Lichtenfels 22 Liga-Punkte
4. TV Fürth 1860 18 Liga-Punkte
5. SV Lohhof 16 Liga-Punkte
6. TSV Unterföhring II 0 Liga-Punkte

Alle Turngau-Teams für den Landesentscheid der Turner qualifiziert

Kategorie: Gerätturnen
Veröffentlicht: Mittwoch, 14. November 2018 18:41
Geschrieben von Peter Jakoubek

TS mit zwei Mannschaften bei der „Bayerischen“ am Start.

Sichtlich einfach hatten es die sieben Teams des Turngaues Südoberfranken beim Bezirksentscheid der männlichen Gerätturner in Altenkunstadt. Lediglich der TV 48 Coburg war noch mit zwei Jugendmannschaften aus dem Turnbezirk Oberfranken dabei, konnte sich aber nicht gegen die starken heimischen Turner durchsetzen. Damit konnten sich zwei Jugend Teams der TS Lichtenfels, die Männer des TV Michelau, und je ein Jugendteam des TV Altenkunstadt und des TV Hallstadt für die am 25. 11. In Bamberg stattfindenden Bayerischen Entscheidungen qualifizieren.
Bei den Männern war der TV Michelau konkurrenzlos und erturnte sich mit Nicolas Sauer,101,7 Max Mantel 101,00 Martin Rostalski 98,80 und Michael Weigand 86,30 mit 306,40 Gesamtpunkten die Poolposition in Bamberg zusammen mit dem TV Traunreuth am Boden.
Die Jugendturner A/B der TS Lichtenfels starteten mit einem relativ jungen Team. Mit Florian Müller 95,60, Florian Göhring 92,50, Sandro Hauptmann 91,20 Martin Koch 90,80 und dem Hallstadter Paul Reichl 88,50 lieferten sie dennoch mit 374,70 ein respektables Mannschaftsergebnis ab, das sie nach den Vorergebnissen aller Bezirke auf dem 5. Platz und damit in der Startreihenfolge bei den „Bayerischen“ an die Ringe brachte.
Ähnlich war auch die Zusammensetzung des Teams des TV Altenkunstadts. Kevin Kremer 92,80, Andreas Pohl 89,50 Luis Kremer 85,30 Marius Korzendorfer 82,40 und David Schmitt sicherten sich 353,30 Pkt. und damit Platz 8 bei den Vorkämpfen und einer Startposition am Sprung.
Mit nur 1,40 Punkten Rückstand und 351,90 Zählern belegte der TV 48 Coburg den 3. Platz. Trotz ihres Einsatzes reichte es am Ende für Lenny Brückner 90,70, Ludwig Bauernschmid 89,50 Timo Seuferth 85,20 Lukas Kestel 85,00 und Oskar Schramm 81,20 nicht für eine Qualifikation.

Ausgezeichnete Gesamtpunkte von 368,30 standen am Ende für das C-Jugendteam der TS Lichtenfels. Daniel Roppel 96,20 Alexander Rain 92,30, Elias Arin 90,30 Loranz Schmidt 89,20 und Michael Weibert 84,10 hatten dafür gekämpft. Mit einer Startposition am Pauschenpferd gehört man damit zum Kreis der Treppchenanwärter in Bamberg.
Auf Rang 2 und damit mit 327,30 Pkt. ebenfalls qualifiziert die Turner der TV Hallstadt Jonathan Ohlmann, Henri Stegner, Simon Reichl und Toni Wittmann.

In der jüngsten Altersklasse der Jugend D waren mit dem TV 48 Coburg, der TS Lichtenfels und dem TV Altenkunstadt drei Nachwuchsmannschaften am Start. Von Beginn an setzten sich die Schuhstädter vor allem durch die Top Leistungen von Mattheo Schmitt 89,30 Simon Rupp, Vincent Korzendorfer, Matthias Herold und Hannes Krebs an die Spitze. Am Ende standen für das TVA Team 331,00 Zähler dem die Korbstädter nur 322,80 entgegen zu setzen hatten. Im TS Team punkteten Emil Hofmann, Tim Hornung, Alexander Schuberth, Lukas Göhring und Jakob Krauß. Mit 3,5 Zählern dahinter belegte der TV 48 Coburg mit Raphael Finsel, Moritz Görtler, Lars Liebkopf, Toni Hofmann und Finn Karnholz den 3. Platz. Für die D-Jugend endete der Wettkampf beim Oberfränkischen Finale.

DSC00429

© 2019 Turnerschaft Lichtenfels von 1847 e.V.   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top