Mit freundlicher Unterstützung durch:
  • basketball.jpg
  • handball.jpg
  • leichtathletik.jpg
  • turnen.jpg
  • volleyball.jpg
Bild von Rudi Breuning

1. Vorstand

Rudi Breuning

Als Vorstand der Turnerschaft Lichtenfels begrüße ich Sie ganz herzlich auf der Hauptseite des Vereins.

Schauen Sie sich um und schmökern Sie etwas in den Beiträgen der Seite. Eventuell ist auch für Sie oder Ihre Familienmitglieder eine Gruppe dabei, der Sie sich anschließen möchten. Mit einer Mitgliedschaft können Sie alle Angebote der Turnerschaft Lichtenfels nutzen.

Wir würden uns sehr freuen wenn Ihnen unser Programm zusagt, und wir Sie in einer unserer Trainingsstunden begrüßen könnten.

Mit sportlichem Gruß

Vorstand Rudi Breuning

 

Jede Menge Fun und Aktion beim TS Familien- und Sommerfest

Kategorie: Hauptverein
Veröffentlicht: Montag, 10. Juli 2017 14:52
Geschrieben von Peter Jakoubek

Begünstigt von besten Wetterbedingungen feierte am vergangenen Freitag die TS Lichtenfels ihr Familien- und Sommerfest. Aktionen vom Nachmittag bis in die späten Abendstunden lockten ca. 400 Besucher auf das Vereinsgelände rund um die Turnhalle in der Schützenstraße.
Bei Kaffee und Kuchen versammelte man sich bereit am Nachmittag und brachte mit den Aktiven aus den Kinderturnabteilungen auf einem Spieleparcours in der Turnhalle und auf dem Vereinsgelände dahinter mächtig „Leben in die Bude“.

DSC 0077 2
Im Anschluss stellten im Rahmen des Familienfestes die Abteilungen Karate, Handball, Leichtathletik, Capoeira und Gerätturnen weiblich und männlich den derzeitigen Stand ihrer Nachwuchssportler vor. Die Karatekas zeigten dabei von koordinativen Grundübungen der Anfänger über das Training gezielter Fußstöße an einem Gummiseil bis zu einer Kata der Jugendlichen Fortgeschrittenen eindrucksvoll die Entwicklung ihrer Sportler.
Auch bei den Handballern waren erste Grundübungen mit dem Ball das beherrschende Element. Schwierige Passagen die an die Koordination und Schnelligkeit enorme Anforderungen stellten folgten. Die letzten Übungen der Handballjugend erinnerten an artistische Jonglagen.
Der Nachwuchs der Leichtathleten hatte einen Trainingsparcours aufgebaut der die Ausbildung der Sprung und Schnellkraft verdeutlichen sollte. Die Fortschritte der Jugendlichen Athleten beim Überwinden von größeren Hindernissen waren deutlich erkennbar.
Eine gelungene Vorführung lieferten auch wieder die „Capoeiras“ ab. Gekonnt setzten sie ihren Sport mit Erwachsenen Jugendlichen und Kindern im Wechsel und miteinander in Szene.
Mit einer Vorführung des Bodenturnens brillierte die Turnabteilung weiblich und männlich. Oberturnwart Peter Jakoubek hatte mit seinem Team ein Programm vom einmal wöchentlichen Spaßturner bis zum 3- bis 4-mal trainierenden Wettkampfsportler erstellt. Erste Kraft- u. Bewegungsübungen gefolgt von Rollen Handständen Rädern und Überschlägen wurden gezeigt – selbst eine dreistöckige Pyramide aus sieben Kids gehörte dazu. Den Höhepunkt bildete eine Gruppe jugendliche Turnerinnen und Turner auf der Airtrack-Bahn. In atemberaubender Geschwindigkeit sah man sie mit Tempo- Flick-Flacks Saltos vorwärts und rückwärts gehockt und gestreckt zum Teil gar mit Drehungen über die Bahn fegen.

DSC 0045 2
Im Anschluss stand die Familienolympiade auf dem Programm. Zwölf Teams bestehend aus je zwei Erwachsenen und zwei Jugendlichen stellten sich der Herausforderung. Fünf Disziplinen erstellt durch die Leichtathletik- Handball- Turnen weiblich- Karate- und die Abteilung Turnen männlich mussten absolviert werden. Am Ende siegte das Team XXL – den 2. Platz teilten sich punktgleich die Wallenstadter und das Team Kraus.
Mit ihrem Auftritt leiteten die „Pezzi-Beats“ den Übergang in den Abend ein. In einer von Steffi Göhring erstellten Choreografie mit mehreren Musikstücken stellten sie die Möglichkeiten dieser Sportart eindrucksvoll dar. Im letzten Teil war bereits eine kleine Gruppe Jugendlicher mit dabei.

DSC 0251 2
Die Auszeichnung für TS Sportler mit besonderen Verdiensten auf Oberfränkischer und Bayerischer Ebene schloss sich an. Ehrenvorsitztender Winfried Weinbeer stellte dabei das besondere Engagement von Alfred Zach und Berthold Braun die seit Jahrzehnten dem Laufsport treu sind heraus. Er bezeichnete sie als Vorbilder – die beweisen, dass man auch im fortgeschrittenen Alter noch durchaus sportlich aktiv sein kann. Des Weiteren wurde eine Gruppe Leichtathleten und Turner ausgezeichnet.
Mit einem Madly zu Melodien aus verschiedenen Musicals trat die Jazz-Dance-Crew auf. Wie gewohnt präsentierten sie sich professionell im passenden Outfit und mit dem nötigen Elan der sofort auf die Zuschauer übersprang und am Ende für begeisterten Beifall sorgte.
Leider fand sich für das Tauziehen kein Team nur aus Erwachsenen bereit. Daher mussten die begeisterten Kids für Aktive aus dem Eltern- und Bekanntenkreis sorgen. Tatsächlich wurden dann drei Teams gefunden. Die „Tollen“ setzten sich am Ende durch und wurden mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.
Optimale Witterungsbedingungen sorgten auch für den bis in den späten Abend am Lagerfeuer stimmungsvollen Abschluss der Veranstaltung.

TSL Turner nach zweitem Wettkampf weiterhin an Tabellenspitze

Kategorie: Gerätturnen
Veröffentlicht: Dienstag, 04. Juli 2017 15:56
Geschrieben von Julia Bergmann

Personelles Defizit zwang Höhlein zum Fünfkampf – Haselmann verzeichnet sein Debüt am Sprung

In Augsburg bestritten die Turner aus Lichtenfels am vergangen Samstag ihren zweiten Liga-Wettkampf in der Bayernliga. Während das Team am ersten Wettkampftag lediglich einen Ausfall zu vermelden hatte, musste es diesmal gleich auf vier Turner verzichten. Darunter befanden sich Hannes Weisser, Matthias Mohr, Maximilian Leicht sowie der Sechskämpfer Patrick Schneider. Umso mehr hieß es, die vorhandenen Kräfte zu bündeln und erst recht alles zu geben.

Benedikt Zipfel an den Ringen

Wie beim letzten Mal begann die Turnerschaft am Sprung. Georg Großmann und Nils Haselmann mussten anstelle von Schneider und Mohr an den Start gehen. Mit zwei unterschiedlichen Überschlagsprüngen holten sie mit einer Wertung von 11,60 und 11,10 die ersten Punkte. Julian Kochhafen zeigte einen gestreckten Tsukahara und erhielt 12,60 Punkte. Benedikt Zipfel stürzte leider bei der Landung seines gehockten Tsukaharas, weshalb sich das Team für den ersten Joker entschied. Markus Höhlein zeigte sodann einen weiteren Überschlag und steuerte damit noch 10,55 Punkte bei.
Weiter ging es am Barren. Obwohl hier gleich der zweite Joker zum Einsatz kam, konnten die Turner mit dem Ergebnis zufrieden sein. Kochhafen und Höhlein legten mit sauberen Übungen vor und erhielten dafür 13,50 beziehungsweise 11,95 Punkte. Johann Erath patzte jedoch einige Male bei seiner Übung – der zweite Joker musste gezogen werden. Bevor Großmann als Joker seine Übung zeigte und das Ergebnis am Barren mit 13,60 Punkten komplettierte, fuhr Zipfel noch 13,30 Zähler ein.
Weiter ging es am Reck. Dort musste das Team im Vergleich zum letzten Wettkampf einige Punkte auf der Strecke lassen. Kochhafen hatte am Anfang seiner Übung Schwierigkeiten beim Griff und musste diesen korrigieren. Großmann machte als Abgang einen Doppelsalto, wobei er in der tiefen Hocke landete. Beide erhielten auf ihre Übung jeweils 11,30 Punkte. Höhlein, der sein Debüt am Reck gab, steuerte 9,90 Punkte zum Ergebnis bei. Mit einer sauberen Übung und 12,40 Punkten beendete Zipfel den Durchgang am Reck.
Nach 25 Minuten weiteren Einturnens ging es für die Lichtenfelser am Boden weiter. Mit fehlerfreien und anspruchsvollen Übungen lieferten Haselmann (11,10), Zipfel (12,90), Großmann (12,00) und Kochhafen (13,50) weitere wichtige Punkte für das Gesamtergebnis.

Julian Kochhafen am Pauschenpferd
Als vorletztes Gerät stand das Pauschenpferd auf dem Programm. Hier legten Großmann (12,60), Zipfel (11,05) und Höhlein (10,35) mit sauber durchgeturnten Übungen vor. Kochhafen musste jedoch das Gerät einmal verlassen und verzeichnete leichte Unsauberkeiten. Er erhielt dafür noch 11,60 Punkte.
Zuletzt gelang es der Turnerschaft, an den Ringen noch einmal zu überzeugen. Großmann (11,05), Zipfel (12,50), Kochhafen (12,60) und Höhlein (12,10) kamen ohne große Schnitzer durch ihre Übungen und beendeten den Wettkampf mehr als zufriedenstellend. Der als Joker an den Ringen mitgereiste Christian Schneider kam somit nicht zum Einsatz.

Trotz der vier verletzungsbedingten beziehungsweise privaten Gründen geschuldeten Ausfälle hat sich der Rest des Teams wacker geschlagen. Verdient sind die Lichtenfelser Turner auf dem dritten Platz gelandet und sicherten sich dadurch weitere sechs Liga-Punkte für die Gesamttabelle. Nach dem zweiten Wettkampftag können sie die Spitze in der Gesamttabelle noch immer halten. Es bleibt zu hoffen, dass sich die angeschlagenen Sportler alsbald erholen und das Team im Oktober vollzählig in den dritten Liga-Wettkampf starten kann.

© 2017 Turnerschaft Lichtenfels von 1847 e.V.   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top